Wie verführe ich meinen Mann in 7 einfachen Schritten

Wie verführe ich meinen Mann in 7 einfachen Schritten

Fragst du dich gerade, ob ich verrückt bin?

Oder kommt dir der Gedanke, wie ich überhaupt auf die absurde Idee komme, meinen Mann verführen zu müssen? Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es ungewöhnlich klingt, wenn ich dich fragen würde: „Du sag mal, wie verführe ich meinen Mann?“

Daher lass mich dir erklären, wie dieser Gedanke entstand und warum ich ihm nach und nach große Beachtung schenkte.

An wen richte ich „Wie verführe ich meinen Mann“ NICHT

Die folgenden Worte schreibe ich nicht für Frauen, die einen Mann an ihrer Seite suchen, sondern ich richte mich speziell an die Frauen, die seit vielen Jahren in einer geschlossenen Partnerschaft leben, verheiratet sind, Kinder haben, einer von beiden oder beide Arbeiten gehen, der Haushalt tagtäglich gemeistert wird und am Ende des Tages irgendwie noch Zeit für das Liebesleben gefunden werden sollte.

Dieser Text ist auch nicht für Frauen gedacht, die der Meinung sind, „Männer sind an allem schuld.“, „Männer müssen Sex initiieren.“ oder „Männer müssen sich mehr um ihre Frauen kümmern.“

Nein, diese Diskussion werde ich hier nicht führen.

Mein Ziel, wenn ich darüber schreibe „Wie verführe ich meinen Mann?“

Mein Ziel ist es, dass beide Geschlechter wieder neugierig aufeinander werden, denn im Alltag geht das in einer langen Partnerschaft oftmals unter.

Auch ist es mir ein Bedürfnis, andere Möglichkeiten anzubieten als „Schreibe deinem Partner schmutzige Nachrichten.“ oder „Sei die verführerische Fremde.“

Wir Frauen sind unglaublich facettenreich!

Dazu müssen wir uns nicht verstellen und so tun als ob.

Und Fakt ist: am Anfang einer jeden Beziehung loderte das Feuer der Leidenschaft sehr heißt, sonst wären beide nicht in das Bündnis der Ehe eingetreten.

Die Frage auf die ich eine Antwort finden möchte ist, wie können Frauen und Männer zu einem Team werden, in dem beide gleichwertig sind, Spaß haben und gemeinsam wachsen.

Wenn dich das ebenso interessiert wie mich, dann lade ich dich zu einer gemeinsamen Entdeckungsreise ein.

Das bin ich, die neugierig fragt: Wie verführe ich meinen Mann?

Ich bin nun seit 2009 verheiratet, habe zwei Kinder und bin Sexcoach. Das ist wohl auch der Grund, warum ich mich so für dieses Thema interessiere. Ich beschäftige mich viel mit Sex.

Doch da gibt es noch so vieles mehr als nur den Akt der Liebe wie Berührung, Kommunikation, Selbstvertrauen, Sicherheit, Loslassen, Neugier, sich fallen lassen und Spaß haben, um ein paar zu nennen.

Neben dem Coaching von Frauen, wie sie ihre Sexualität entfalten und ihre Unsicherheit überwinden, habe ich in 2015 das Glück gehabt in einem Massagestudio Erfahrungen als erotische Masseurin sammeln zu können. Hier waren meine Kunden hauptsächlich Männer und ich hatte die Möglichkeit Männer von einer ganz anderen Seite kennenlernen zu dürfen.

Als ich das 2. Mal schwanger wurde, beendete ich meine Zeit als erotische Masseurin.

Doch ich schaue gerne zurück, denn es hat mir die Augen geöffnet über den Mythos, den wir in unserer Gesellschaft immer noch nähren, dass „Männer nur das Eine wollen“.

Daher lass uns beginnen mit meinen 7 Tipps „Wie verführe ich meinen Mann?“

Wie verführe ich meinen Mann mit 7 Schritten

Tipp 1. Wie verführe ich meinen Mann: Ordne deine Prioritäten neu!

Wenn du Mama bist wie ich, kennst du das vielleicht, dass wir Mütter für unsere Kinder nur das Beste wollen und alles machen, damit es unserer Familie gut geht.

Wenn man sich hier gedanklich eine Reihenfolge der Prioritäten machen würde, dann kommen zuerst die Kinder, der Partner, der Hund, die restliche Familie und dann endlich du.

Ganz hinten.

Irgendetwas stimmt hier nicht, oder wie siehst du das?

Happy wife, happy life!

Im Englischen gibt es den wunderbaren Spruch: „Happy wife, happy life.“ Übersetzt heißt das dann so etwas wie „Glückliche Ehefrau, glückliches Leben.“ Es reimt sich nur nicht so schön wie in der englischen Sprache. D

a ist viel Wahres dran und es trifft auch den Nagel auf den Kopf, wenn man sagt, wenn eine Frau glücklich ist, dann ist auch ihr Umfeld glücklich.

Stell alles auf den Kopf!

Die Prioritäten-Ordnung, wo du ganz am Ende kommst, mag eine Zeit lang gut funktionieren und irgendwie klappt alles wie am Schnürchen.

Doch alles hat seinen Preis und wenn du nicht auf dich achtest, bedeutet es, dass du mit viel Stress lebst, kaum entspannst und dadurch dich selber kaum wahrnehmen kannst.

Ganz zu schweige von dem verheißungsvollen Sex, der nun vielleicht lange zurückliegt und auch die 5 Tipps aus der Frauenzeitschrift halfen da nur kurz bis ihr wieder zur „Rein-Raus-Technik“ übergegangen seid, weil sich diese einfach immer wieder bewährt hat.

Frei nach dem Motto: „Wir haben’s wieder gemacht und Zeit zum Schlafen war auch noch da.“

Ein bisschen Diva hat noch keiner Frau geschadet!

Ich sage nicht, dass du zur Diva mutieren sollst.

Obwohl, ein bisschen Diva hat noch keiner Frau geschadet!

Es ist auch so ein bisschen wie die Entdeckung des Luders in dir.

Zwei Seiten einer Medaille.

Wichtig ist, dass du dir bewusste „Auszeitinseln“ nur für dich nimmst.

Zeit, wo du zur Ruhe kommst und nur für dich da bist. Daher auch „Insel“, also ein Ort, wo andere Zeit und Energie investieren müssen, um dich zu erreichen. In dieser Zeit mach etwas, was dich entspannt. Etwas, was dir guttut.

Erkläre niemanden warum, wieso und weshalb. Mach es einfach.

Für jede Frau wird das etwas anderes sein.

Hier mal ein paar Beispiele:

  • Rad fahren
  • Wandern gehen
  • Sauna besuchen
  • Massage bekommen
  • ein ausgiebiges Bad
  • in einem Café in der Stadt ein Buch lesen
  • Meditieren

Dir ist bestimmt aufgefallen, dass ich hier nicht schreibe: „Triff dich mit deiner Freundin zum Quatschen“ oder „Gehe zum Friseur“. Das kannst du natürlich auch machen. Doch ich habe gemerkt, dass es wichtig ist, Zeit nur für sich zu finden, um zur Ruhe zu kommen.

Ganz ohne zu reden.

Sind wir noch beim Thema “Wie verführe ich meinen Mann?”

Fragst du dich, was hat „zur Ruhe kommen“ mit „Wie verführe ich meinen Mann“ zu tun?

Dann lass mich es dir erklären: wenn Frauen in ihrer Mitte ruhen, entspannt und ausgeglichen sind, haben sie eine unglaubliche Ausstrahlung, die ein Mann sehr wohl wahrnimmt.

Wenn eine Frau sich um sich selbst kümmert, dann weiß sie um den Wert ihrer Person und das macht unglaublich sexy.

Da wirkt eine unsichtbare Anziehungskraft, die nicht in Worte zu fassen ist!

Daher ordne deine Prioritäten neu, kümmere dich um deine Bedürfnisse, entspanne dich und lass „sexy sein“ von innen nach außen kommen.

Erfahre mehr zu wie verführe ich meinen Mann

Tipp 2. Wie verführe ich meinen Mann: Sei stolz auf dich und deinen Körper!

So viele Frauen sind unsicher und zweifeln an ihrem Körper.

Negative Botschaften über die Medien und durch die Gesellschaft haben uns glauben lassen, dass es nur den einen perfekten Körper gibt.

Um den zu bekommen, müssen wir so einiges tun und immer wieder aufs Neue den inneren Schweinehund überwinden.

Einfach zusammenreißen, durchhalten und dann wird das schon klappen.

Erinnere dich, wie viele Diäten du bereits gemacht hast.

Kannst du dich noch an das schlechte Gewissen beim Essen des leckeren Kuchens erinnern?

Schluss damit.

Sir Anthony Hopkins hatte es in einem wunderen Zitat auf den Punkt gebracht.

„Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also, hört auf euch wie ein Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.“

Recht hat er.

Daher: Sei stolz auf deinen wunderbaren weiblichen Körper*!

Damit das funktioniert, ändere deine Glaubenssätze und Denkmuster.

Programmiere dein Gehirn neu. Tu es. Du hast einen wunderbaren Körper.

Lass dir von niemand etwas anderes einreden.

Du bist einmalig auf diesem Planeten.

Dein Körper hat bis zum heutigen Tage Meisterleistungen vollbracht!

Worauf wartest du noch?

Sei stolz auf ihn.

Betrachte dich im Spiegel und sei stolz auf deinen Po, deine Brüste, deine Oberschenkel, deine Augen, deine Hände, deine Füße, deine Ohren.

Einfach alles!

Du bist schön auf deine ganz eigene besondere Art und Weise!

Wenn du erkennst wie wunderbar du bist, dann spüren das auch andere Menschen.

Ein Mann hat dafür ganz feine Antennen.

Wenn er dir sagt: „Du bist schön!“, dann meint er das auch wirklich so.

Warum sollte er lügen?

Er hat dich geheiratet.

Die Wahrheit sieht doch so aus: Wenn du ihm nicht gefallen hättest, hätte er eine andere Frau geheiratet.

Hat er aber nicht!

Daher nimm die Anerkennung an, denn sie ist wahr.

Höre auf dies zu hinterfragen oder dich klein zu machen.

Du bist schön!

Du bist wunderschön! Genauso wie du jetzt bist.

Möglicherweise wartet dein Mann einfach nur darauf, dass du ihm endlich recht gibst.

Hier erfährst wie verführe ich meinen Mann

Tipp 3. Wie verführe ich meinen Mann: Trainiere deinen Beckenboden!

Nun sind wir schon beim dritten Tipp „Wie verführe ich meinen Mann“ und es geht schon wieder um dich.

Wir sind manchmal so lange auf der Suche nach Lösungen im außen, dass wir vergessen haben, dass alles, was wir brauchen bereits in uns ist.

Wie Buddha vor langer Zeit bereits sagte:

„Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich sein ist der Weg.“

Daher lass uns weiter den Weg gehen, um herauszufinden wie du deinen Mann verführst.

Ein wacher und aktiver Beckenboden ist nicht nur für guten Sex wichtig.

Der Beckenboden ist für uns Frauen ein wichtiges Zentrum.

Neben der Beckenbodenmuskulatur ist die Gebärmutter zu erwähnen. Die Kraft der Gebärmutter geht weit darüber hinaus nur Kinder zu nähren und auf die Welt zu bringen.

Die Gebärmutter ist der Sitz der kreativen Energie einer Frau. Sie ist der Ort, an dem Projekte aus der Phantasie rauskommen, entstehen und genährt werden.

In Verbindung mit dem Herzen, das energetisch den Ort der Sehnsucht und Wünsche darstellt, können hier unglaubliche Dinge auf die Beine gestellt werden.

Dies ist auch unter dem Namen der Gebärmutter-Herz-Verbindung bekannt.

Am Anfang mag das möglicherweise sehr spirituell klingen.

Doch je mehr du dich mit deinem Beckenboden beschäftigst, wahrnimmst, diesen mit Energie füllst und stärkst, desto mehr werden die jetzt verwirrenden Puzzleteile ein Bild ergeben.

Weitere Informationen findest du dazu auf meiner Webseite Beckenbodenfitness, wo ich dir mehr Informationen gebe, wie du deinen Beckenboden wahrnimmst, aktivierst und stärkst.

Wie verführe ich meinen Mann und was ich ich beim Sex

Tipp 4. Wie verführe ich meinen Mann: Finde heraus, was dir beim Sex gefällt und sag es ihm

Wieso muss ich wissen, was mir gefällt, wenn es darum geht meinen Mann zu verführen?

Betrachte es mal von der Seite.

Männer finden es unheimlich sexy, wenn eine Frau sagen kann, was ihr gefällt.

Männer lieben es klare Anweisungen zu erhalten.

Dann wissen sie woran sie sind und die Angst, etwas falsch zu machen und zu versagen, löst sich in Luft auf.

Ja, auch Männer haben Versagensängste.

Große sogar.

Ganz besonders, wenn es um Sex geht und er seinem Mann stehen will.

Frauen unterschätzen oftmals den Druck, der auf ihren Männern liegt.

Vor allem im Schlafzimmer.

Männer wollen gut sein.

Sie wollen gewinnen und im Schlafzimmer gewinnt er, wenn du Spaß beim Sex hast.

Dann weiß er, dass er alles richtig gemacht hat.

Doch woher weiß dein Mann, dass es dir gefallen hat und er „gut“ beim Sex war?

Durch deine Anerkennung.

Männer brauchen Anerkennung.

Dafür gehen sie jeden Tag aufs Neue auf die Jagd.

Heutzutage sieht die Beute nur etwas anders aus. Es ist das Einkommen der Familie, es ist eine kleine Aufmerksamkeit, es ist eine Einladung zum Essen, es ist das Aufhängen der Wäsche, es ist ein guter „Leckjob“ oder das Danke für die unvergessliche Massage deiner Brüste.

Du verstehst, worauf ich hinaus will.

Wenn du deinen Mann bisher selten Anerkennung gegen hast, dann beginne ab heute dies täglich zu machen.

Schau ihm dabei immer direkt in die Augen.

Vielleicht siehst du dann auch dieses Aufblitzen in seinen Augen. Das ist das Zeichen von Lebendigkeit und das deine Worte ihn erreicht haben.

Sage ihm auch genau, wofür du ihn anerkennen willst.

Vergiss die nichtssagenden Floskeln: „Das war gut.“ oder „Du bist toll.“

Gib ihm Anerkennung, indem du das benennst, was dir besonders aufgefallen ist!

Sei dabei sehr klar. Fass dich kurz.

Wir Frauen tendieren oftmals dazu mehr zu sagen, als notwendig ist.

„Wie DU mich an meiner Klitoris geleckt hast, war genau richtig. DEINE Zärtlichkeiten an meinem Hals machen mich glücklich. Seit dem Moment, in dem DU in mir gekommen bist, fühle ich mich unglaublich gut.“

Eine andere Möglichkeit ist das Geben von Feedback!

Sage ihm, wie es dir geht und was dich gerade in deinem Innersten beschäftigt. Halte es kurz.

Beziehe es nur auf EINE Sache, die ihr gerade gemacht habt, zum Beispiel wenn ihr gerade Sex hattet.

Wichtig ist auch es zeitnah zu machen, dann ist die Erinnerung super frisch und die deine Worte festigen das Erlebte. Hier einige Beispiele.

„ICH fühle mich so geliebt. ICH danke dir, dass du genau meine erogenen Zonen mit der richtigen Intensität berührst. ICH bin voller Glück und werde morgen bestimmt oft an diesen Moment mit dir zurückdenken.“

Kleiner Tipp aus der Praxis: Bitte streiche aus deinem Wortschatz die Frage nach dem Sex: „Und wie war’s für dich?“ Diese ist zu allgemein und mit einer ehrlichen Aussage kann sich der Mann in eine Zwickmühle bringen. Übrigens je öfter du ihm Feedback und Anerkennung gibst, desto weniger wird er auch dir diese Frage stellen, weil du mit diesen Aussagen bereits klar und deutlich auf diese Frage geantwortet hast.

Was brauchen Männer und Wie verführe ich meinen Mann

Tipp 5. Wie verführe ich meinen Mann: Wie brauchen Männer wirklich

Einen ersten Eindruck wie Männer ticken, habe ich dir bereits im Tipp 4. gegeben.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Frauen durch Meinungen und Wertungen über Männer viel kaputt machen.

Oftmals sind das nicht einmal die eigenen Ansichten, sondern Aussagen und Stereotype aus Medien und der Gesellschaft, die obwohl sie falsch sind weiter genährt und verbreitet werden.

Männer wollen gewinnen und sie tun alles, damit sie der Beste sind.

Ja, klar.

Würden sie das nicht tun, gebe es kein Essen auf den Tisch.

Das sich heute die Rollenbilder ändern und auch Frauen die Familie ernähren können, ändert nichts an dem Fakt, dass Männer gewinnen wollen.

Doch Männer brauchen auch einen Platz, wo sie sich sicher und geliebt fühlen.

Einen Ort, wo sie nicht um Anerkennung kämpfen müssen. Sie brauchen die Sicherheit, dass wenn sie die Rüstung ablegen ihnen nichts passiert. Erst dann können sie sich entspannen.

Etwas, was unglaublich wichtig ist, denn Männer stehen unter Dauerstress!

Wenn sie sich nicht zu Hause entspannen können, dann kann es passieren, dass sie sich einen anderen Ort oder eine andere Person dazu suchen.

Bevor gleich der laute Aufschrei kommt: „Mein Mann würde so etwas nie machen!“, möchte ich dir sagen, dass ich auch nicht von deinem Mann rede.

Ich verstehe auch wie schlimm sich im ersten Moment allein nur diese Vorstellung anfühlt.

Daher bitte, nicht ausrasten und wütend werden.

Ich habe eine Zeitlang als erotische Masseurin in einem Wellness- und Massagestudio gearbeitet. Dort habe ich mit meinen Gästen, die überwiegend Männer waren, mich viel unterhalten.

Was mir auffiel war, dass kein Mann jemals schlecht über seine Frau oder Freundin gesprochen hat. Im Gegenteil, sie betonten sogar, wie sehr sie sie liebten und wie wunderschön sie ist.

Doch da gab es einfach Themen, wo beide nicht mehr zusammenkamen.

Den Männern fehlten Streicheleinheiten, Berührungen und Zärtlichkeiten.

Es war auch nicht der Sex, welchen die Männer unbedingt vermissten, was ihnen ja immer gleich unterstellt wird mit der Behauptung „Männer wollen nur das Eine.“

Viele Männer sagten, sie könnten damit leben keinen Sex mehr zu haben, aber sie können es sich nicht vorstellen, nicht mehr berührt, umarmt und gestreichelt zu werden.

Um es noch einmal ganz klar zu sagen: Männer wollen Frauen glücklich machen!

Doch sie brauchen Orte, wo sie sich entspannen und fallen lassen können. Sie brauchen Berührungen, Zärtlichkeiten und Streicheleinheiten.

Die Bedeutung von Entspannung und Wie verführe ich meinen Mann

Tipp 6. Wie verführe ich meinen Mann: Selber die Initiative zum Sex ergreifen

Wusstest du, dass es eine Phantasie der Männer ist, von einer Frau verführt zu werden?

Damit meine ich nicht, ihn einfach nur heiß zu machen und einen kleinen Vorgeschmack zu geben auf das, was kommen könnte.

Darin sind Frauen bereits wirklich gut, wenn ich das an dieser Stelle anmerkend sagen darf.

Frauen wissen genau, wie sie sich begehrenswert in Szene setzen, um ein überwältigendes sexuelles Verlangen im Mann wecken.

Frauen wissen wie sie durch Kleidung wie kurze Röcke, tiefausgeschnittene Shirts, enge Pullis oder sexy Dessous ihren Körper verführerisch aussehen lassen.

Hinzu kommt gut platziertes Makeup, so dass Augen, Lippen und Wangen zum Küssen einladen.

Darüber hinaus nutzen Frauen die Wirkung des Gesichtsausdrucks wie zum Beispiel des sexy Vamps oder des unschuldigen Mauerblümchens. Beides wirkt.

Unabhängig davon zu welchem Stil du bisher gegriffen hast, du musst ihn vergessen, wenn du wirklich lernen willst wie du deinen Mann verführst.

Eine Verführung deines Mannes geht über das bloße Anheizen hinaus.

Es geht darum den Sex zu initiieren und während der sexuellen Begegnung das Zepter in der Hand zu behalten.

Um dies zu machen, muss eine Frau ihre Unsicherheit überwinden, die mit der Frage zusammenhängt: „Was wird er von mir denken, wenn ich jetzt das oder jenes tue?“

Es geht darum einfach zu tun und im Tanz der sexuellen Begegnung aufmerksam zu sein, zu beobachten und zu agieren.

Das ist nicht selbstverständlich, denn in der Erziehung haben Mädchen oftmals gelernt, zu warten, geduldig zu und auf keinen Fall zu fordernd zu seins.

Es ist auch eine Herausforderung nicht sofort zum Liebesakt zu kommen.

Verführung bedeutet das Spiel der unterschiedlichen Momente der sexuellen Begegnung voll und ganz auszukosten und sich zu nehmen, was du als Frau willst.

Männer machen das die ganze Zeit und wer Verführung lernen möchte, kann sich bei ihnen so einiges abschauen.

Ladies, lasst uns einfach mal den Spieß umdrehen!

  1. Anerkennende Worte auch bekannt als Komplimente: Zeig ihm deine Bewunderung durch anerkennende Worte. Für Frauen ist es nicht leicht, einem Mann ein Kompliment auszusprechen. Ganz einfach, weil wir das nie gelernt haben. Sage ihm, was du an ihm begehrenswert und anziehend findest. Bleibe dabei zu 100% authentisch. Du brauchst dich nicht zu verstellen. Worte sind machtvolle Instrumente und jeder von uns sehnt sich nach ehrlichen, positiven und anerkennenden Worten. Werde neugierig auf deinen Mann. Eine Anerkennung kannst du ihm für seinen Hintern, den Klang seiner Stimme, seine Brusthaare, seinen Gang, seinen muskulösen Bizeps oder Oberschenkel aussprechen. Was immer es ist, das dir auffällt, dass ihn sexy macht. Mache ihn darauf aufmerksam und schenke ihm deine Anerkennung.
  2. Beginne das Spiel der Berührung: Lass dir dabei unbedingt Zeit. Koste jede Berührung aus. Berühre ihn durch seine Kleidung hindurch. Spare dabei vorerst den Intimbereich aus. Es geht bei Verführung nicht um schnellen Sex. Ein Quickie mag ja ab und zu reizend sein, aber eine echte Verbindung beider Partner zueinander baut ein Quickie leider nicht auf. Du kannst dich auch seinen Schoß setzen. Berühre seine Brust. Spüre seine Muskeln unter dem Shirt. Genieße es, wenn er dich berührt.
  3. Zieh dich vor ihm aus: Durch Anerkennung und Berührung hast du jetzt seine volle Aufmerksamkeit. Er ist zu 100% bei dir. Genieße das und bleibe vollkommen konzentriert bei dir. Wenn du das Gefühl hast, du kannst diesen Moment nicht aushalten, gehe erst recht hinein und werde langsamer. Es ist nun so als ob du auf einer Bühne stehst. Du wirst beobachtet und das Publikum achtet sehr genau, was du machst. Es gibt eine sehr schöne Filmszene mit Arnold Schwarzenegger und Jamie Lee Curtis in „True Lies“. Die Szene, welche ich meine soll Jamie “Harry”, ihren Mann, verführen. Sie hat keine Ahnung, wie man das macht, doch sie macht es einfach, weil es „ein sehr wichtiger Auftrag“ ist. Schau es dir an. 

  4. Genieße es, dich vor ihm auszuziehen: Super ist es, wenn du ein verführerisches Dessous anhast. Aber weißt du was, sexy beginnt im Kopf. Selbst wenn du nicht den knappen sexy roten String anhast, sondern den weißen Baumwollslip, denk dich sexy, dann ist es sexy, weil du davon zu 100% überzeugt bist. Genau hier liegt das Geheimnis, Unsicherheit zu überwinden: Du weißt, dass du sexy bist und es spielt keine Rolle mehr, was andere denken. Und dein Mann? Hey, darf ich dich daran erinnern, dass er dich geheiratet hat? Du BIST für ihn die „Sexiest Frau Alive“! Lass dich also von den kleinen „Dellen“ hier und den süßen „Pölsterchen“ da nie wieder aus der Ruhe bringen. Alles an dir ist sexy! Zeige ihm, dass du dich in deinem Körper wohlfühlst. Damit steigerst du sein Verlagen nach mehr von dir.
  5. Denke daran: Mach es langsam! Du entscheidest auch wie weit du dich ausziehst. Spürst du das Knistern, welches in der Luft liegt?
  6. Küss ihn: Genieße den Geschmack seiner Lippen. Umspiele seine Zunge. Und dann begebe dich auf Wanderschaft. Es gibt so viele erogene Zonen als nur die Intimzone. Entdecke diese, denn jeder Mann ist anders. Hals, Nacken, Ohrläppchen, Arme, Oberkörper, Brust und Bauch. Begib dich auf Entdeckungstour. Knöpfe seine Hose auf, aber lass sie noch zu und widme dich weiter deiner Entdeckungstour. Merkst du wie nahe ihr euch seid? Verstehst du, dass Verführung pure Lust, Lebendigkeit und Liebe ist? Spürst du wie dein Herz klopft, weil du weißt, dass du gerade deinen Mann verführst und es dir Spaß macht? Finde dein ganz persönliches Gleichgewicht zwischen ihn warten lassen und Sex initiieren. Es ist wie ein Tanz auf einem Feuerberg, wo du aufpassen musst, dass du dir die Füße nicht verbrennst. Werde kreativ und gib dich hin. Und vor allem koste jeden Moment aus.
  7. Ziehe ihm die Hose aus und lass das Liebesspiel beginnen: Hast du gemerkt, wie viel Spaß es macht Sex selber zu initiieren? Daher übergebe ich auch an dieser Stelle das Zepter in deine Hand. Ich bin mir sicher, du weiß nun genau, was und wie du es willst. Sage es oder nimm es dir. Sei zärtlich, liebevoll und fordernd.

Herzlichen Glückwunsch, du weißt nun, wie du Sex selber initiieren kannst.

Sex initiieren und Wie verführe ich meinen Mann

Tipp 7. Wie verführe ich meinen Mann: Entspannung durch Berührung

Wie ich im Tipp 5. bereits geschrieben habe, Männer lieben (und brauchen) Berührungen.

Mit meinen Erfahrungen als erotische Masseurin kann ich das nur bestätigen und jede neugierige Frau darin bestärken, die sinnlich erotische Berührung in das Liebespiel mit einzubauen.

Zum Beispiel bevor es losgeht, ihm eine intensive Ganzkörpermassage zu geben.

Er darf sich entspannen und zur Ruhe kommen.

Dabei wirst du auch erfahren, dass Männer viel mehr erogene Zonen (wie Frauen natürlich auch) haben als nur den Intimbereich.

Doch es muss nicht gleich eine Ganzkörpermasse sein.

Eine Kopfmassage, Gesichtsmassage oder Nackenmassage bringt auch wohlige Entspannung, die wiederum hilft den Sex, der möglichweise folgen wird, wirklich zu genießen.

Bist du bereit deinen Mann zu verführen?

Dann probiere meinen Tipps aus.

Ändere sie so, dass sie für dich funktionieren.

Bleib neugierig.

Trau dich.

Du kannst nur gewinnen, wenn du lernst, wie du deinen Mann verführst.

Hast du Fragen, Anmerkungen oder Kommentare zum Thema „Wie verführe ich meinen Mann“?

Dann schreibe mir diese doch an aksana@weiblichundintim.de.

Nun viel Vergnügen beim Verführen deines Mannes.

Verführungsreiche Grüße.

Aksana von Weiblich und Intim.

Hinweis und Transparenz für Dich zum *: Der Link in dieser Empfehlung ist ein Affiliate-Link, d.h. wenn du dich zum Kauf eines Produktes über diesen Link entscheidest, dann erhalte ich eine kleine Provision für meine Empfehlung. Für dich entstehen selbstverständlich keine höheren oder zusätzlichen Kosten. Diese Empfehlung spreche ich aus, weil ich von dem Produkt zu 100% überzeugt bin. Ich wünsche dir viel Vergnügen.
Quellenhinweis zu den Bildern: Alle im Text verwendeten Fotos und das Titelbild sind zur kommerziellen Nutzung freigegeben und ein Bildnachweis ist nicht erforderlich. Weitere Informationen auf pixabay.com.